Von der Krawattennadel zur Krawattenklammer

Die Krawattennadel oder auch Krawattenklammer genannt wird seit den 1950er Jahren getragen. Den Beginn hatte die Krawattennadel aber bereits im 19. Jahrhundert, diese war weniger eine Klammer, sondern eine Nadel. Heute ist die Krawattennadel ein wesentlicher Bestandteil des modernen Gentleman. Achten Sie bei der Wahl der Krawattenklammer auf Farbe und Länge. Nur so holen Sie das Beste aus Ihrem Accsessoire heraus. Zusätzlich sollte sie auch an Gürtelschnalle bzw. Armbanduhr farblich angepasst werden. Mit den silbernen und golden Farbzügen, wie jene in der Zeus Box, lässt sie sich ausgezeichnet kombinieren.

Beachten Sie beim tragen der Krawattennadel folgendes: Sie wird zwischen dritten und vierten Hemdknopf befestigt. Des weiteren sollte die Krawatte an der Stelle breit genug sein, nämlich max. dreiviertel der Krawatte sollte von der Spange bedeckt sein. Bei befolgen dieser Regeln stehen Ihrem perfekten Auftritt nichts mehr im Wege. Um mehr über das Material und die Pflege zu erfahren, klicken sie hier.


Hier finden Sie weitere informative und interessante Beiträge zu Themen, die Sie auch interessieren könnten: Vier Regeln zum Einstecktuch, Manschettenknöpfe trägt MannDas Portmonaie der tägliche Begleiter, etc.

Um immer über die aktuellsten Beiträge informiert zu werden, abonnieren Sie hier unseren Newsletter.


Beliebte Beiträge

Kommentieren